Pokal Regatta 2012 – YCH durch „May“ vertreten

Drei schöne Wettfahrten

Heftig arbeiten mussten am Samstag (23. Juni 2012) die Segler der Lacustre-, der 45er und der Joker-Klasse beim Lindauer Segler-Club. Wettfahrtleiter Markus Gielen konnte hintereinander drei volle Wettfahrten über fünf Seemeilen (zehn Kilometer) fahren lassen, der Wind stand vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein durchgehend. Es gab kaum Pausen, keine Windlöcher und nur geringe Dreher. „Wir hatten drei Windstärken aus Südwest bis West. Eigentlich perfekte Bedingungen. Wer aber auf seinem Schiff eine große Genua und einen großen Spinaker hat, der musste schon kräftig schuften“, zieht Markus Gielen seine Bilanz. „Dementsprechend sind die Segler am Abend ziemlich schnell ins Bett gefallen“.  Am Sonntag gab es dann noch einen Startversuch, der Westwind wollte sich aber nicht mehr richtig durchsetzen, gewertet wurden die drei Läufe vom Samstag.

Der Lacustre stellte mit neun Schiffen die größte Klasse. Es siegte Martin Kühne vom Yachtclub Arbon vor Werner Hemmeter vom Lindauer Segler-Club und Stephan Frank, ebenfalls LSC.

Die 45 qm Nationalen Kreuzer hatten sieben Boote gemeldet. Schnellster war Andi Bulang vom Yachtclub Radolfzell vor Silvio Schobinger (Württembergischer Yacht-Club) und Michael Good vom Yachtclub Kreuzlingen.

In der Joker-Klasse waren drei Schiffe am Start. Erster wurde Sebastian Seeberger vom Seebrucker Regattaverein, vor Florian Sporer vom Lochauer Yacht-Club und Kai Bornträger vom Yachtclub Langenargen.

Text: Stephan Frank Presse LSC und Lacustre-Vereinigung

Foto: Brigitte Heine

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.