7. + 8. Midweek

Die 7. Midweek am 18. Juni fand auf der westlichen Seite des Rheins statt, da der YCRhD der austragende Verein war. Das Wetter war gut und der Wind kam aus nördlicher Richtung mit 2-3 Windstärken.

Die Starter waren höchstmotiviert und starteten entsprechend aggressiv, was zu zwei Massenfrühstarts führte. Klare Konsequenz der WFL: Die dritte WF wird ein „Black-Flag-Start“ werden. Die Regattieren zügelten sich ein wenig beim 3. Start und so konnte die Wettfahrt endlich gefahren werden. Leider kamen einige Boote nicht so recht ins laufen, da im Startgebiet Seegras OHNE ENDE wuchs und sich bei vielen Booten im Kiel und Ruder verfing, bzw. hängen blieb.  …. jetzt muss die „Seekuh“ zumindest ein paar Quadratmeter weniger am See abgrasen….

Nachdem die WF mit dem Wind gut ins Laufen kam, folgte beim 2. Downwindschenkel die große Überraschung: Der Wind drehte innert kürzester Zeit von Nord auf Süd. Einigen, bis dahin ohne Spi, hat’s geholfen, andern (mit Spi) einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Abgesehen davon, dass viele das Seegras als Argument für Ihr Ergebnis verwenden konnten war das eine gelungene Wettfahrt.

 

Die 8. Wettfahrt fand am 25. Juni wieder in der Bregenzer Bucht statt. Austragender Verein war der Bregenzer Segelclub. Der Wind war sehr schwach aus Südöstlicher Richtung. Kurz vor Start sogar ganz weg.

Als dann ein Häuchchen Wind aufkam begann die WFL überraschend mit dem Startprozedere und Hektik, ohne Fahrt im Schiff, machte sich bei den Regatierern breit. Die WF dauerte keine 5 Minuten, bis die WFL Gnade zeigte und abschoss.

Nach kurzem Warten setzte dann doch noch der prognostizierte Nord ein und nachdem die Bahn neu gelegt wurde, erfolgte auch gleich der Start. Die lange Wartezeit machte sich bei den Teilnehmern bemerkbar, was dazu führte dass es alle eilig hatten – Folge: Massenfrühstart.

Gleich darauf „Black-Flagg“ und dann klappte es mit dem zweiten Start. Der Wind, wenn auch mit vielen Drehern, hielt ca. 1,5 Runden durch und zwang einen großen Pulk von Booten beim zweiten Downwindschenkel doch noch „auf einen Parkplatz“, um ein wenig zu warten. Ca. 5 Minuten später kam dann doch noch ein Hauch aus Nord-Ost und brachte das gesamte Feld nach 2 Runden ins Ziel.

Begleitet von einer Wahnsinnsstimmung auf dem See war das ein schöner Abend!!

Somit sind nun 6 gewertete Wettfahren im Kasten und noch 4 Termine offen, bis die Midweek 2014 auch schon wieder vorbei sein wird.  … irgendwie schade…..

Zwischenergebnis: Link

Bis nächste Woche!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.