Nachtrag zur Pfingstfahrt 2014

So war die Pfingstfahrt 2014

Sensationelle  18 Boote hatten sich  für die Pfingstfahrt angemeldet. Da  kam unser Wolfi mit der Organisation der Liegeplätze gehörig ins Schwitzen. War es doch keine einfache Übung, da der Hafenmeister in Steinach erst gegen Abend anwesend war. Aber Wolfi ist von Steg zu Steg gelaufen, hat alle unsere Boote in die Plätze eingewiesen und sicher vertäut. Ein großes Dankeschön an Wolfi für seinen Einsatz. Da die Überfahrt mit wenig Wind gesegnet war, haben sich dann alle gerne zum Apero an Land eingefunden. Bei dem heißen Wetter kam ein kühles Getränk gerade recht. Die vielen Kinder verzogen sich gleich an den Strand und vergnügten sich stundenlang im Wasser. Nahtlos ging es vom Apero zum Grillen über. Die lauwarme Nacht lud perfekt zum Grillen und Chillen ein. Und so hielten es viele bis weit nach Mitternacht in sehr geselliger Runde aus.

Nach einem stärkenden Frühstück mit frischen Brötchen traf man sich zu einer Steuermannsbesprechung an der auch die Frauen gerne teilnahmen, gab es  ja nicht nur Bier sondern auch Hugo und Sekt zu trinken.  Und so ergab es sich dass sich bei manchen die Frauen und bei anderen die Männer durchsetzten.  Nach dem Manöver des letzten Schluckes trennte sich dann  die gesellige Runde. Einige fuhren über Friedrichshafen nach Langenargen, einige blieben und 10 Boote segelten wie ausgemacht nach Meersburg.

Auch in Meersburg war die Organisation der Liegeplätze perfekt, und so hat sich dann die immer noch gesellige Runden von 32 Personen auf den Weg in die Spanische Bodega gemacht. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten der zwar freundlichen aber überforderten Bedienung ging es dann lustig weiter. Zu einer eigens für uns bestellten Live Musik wurde fleißig das Tanzbein geschwungen. Und so kam es, dass die Bedienung recht hatte, indem sie immer zu uns sagte: lasst mich nur machen, ihr werdet sehen: “Alles wird gut“.

Und so machte sich auch diese fröhlich Runde weit nach Mitternacht auf den Heimweg. Und wie es so ist wenn viele gute Ideen entstehen, wurde aus dem Fußmarsch kurzerhand ein Fußalldribbling mit einer Dose. Wer genau das Match gewonnen hat konnte nicht mehr festgestellt werden. Hat doch die Dose auf dem langen Weg durch Meersburg arg gelitten. Aber unser Frauen allen voran Tschenny waren maßgeblich am Kicken beteiligt.

Montags war uns der Wind leider nur noch bis Immenstad hold, und so musste der restliche Weg mit der Dieselfock bewältigt werden. Ich bedanke mich bei allen Mitseglern für die ganz ganz tolle gesellige Pfingstfahrt. Wind, Wetter und Teilnehmer haben dazu beigetragen ein unvergessliches Wochenende miteinander zu verbringen.

Herzliche Grüße

Thomas

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.