SBL-Finale in St. Gilgen am Wolfgangsee

Das Finale der österreichischen Segelbundesliga 2017 fand vom 08. – 10.09. in St. Gilgen am Wolfgangsee statt. Gastgeber war der Union Yacht Club Wolfgangsee.

Der Yacht Club Hard war durch Matthias Ober, Sebastian Rohde, Hannah und Michael Thaler vertreten. Das Training am Freitag um 11 Uhr fiel leider einer bleiernen Flaute zum Opfer und somit wurde es ein Kaltstart für unser Team.

Nach dem offiziellen Briefing um 13 Uhr musste nicht mehr lange zugewartet werden bis die von den Gastgebern erhoffte Thermik einsetzte. Bei einer leichten und sehr drehenden Briese konnten am Freitag drei Flights gesegelt werden. Wir vermochten an diesem Tag (noch) nicht zu überzeugen und waren mit den Rängen 3, 6 und 4 nicht zufrieden, haben aber immerhin gesehen, wo noch Potential vorhanden ist.

Am Abend wurden bei ordentlich Freibier, gutem Essen und einer super Live-Band dennoch ordentlich gefeiert. Die drei Vorarlberger Teams (YCB, BSC und YCH) gaben zum Abschluss das Lied „vo mello bis ge schoppernau“ zum Besten und wurden von den restlichen Teams bejubelt!!!

Am Samstag ging es schon um 8 Uhr aufs Wasser. Bei schönstem Segelwetter stand von der Früh weg ein traumhafter Südwind mit 10 bis 15 Knoten. In den ersten Wettfahrten des Tages kämpfte unser Team noch mit dem deutlich stärkeren Wind als am Vortag und so schlich sich so mancher kleiner aber leider spürbarer Fehler ein und es konnten die Plätze 4, 6 und 3 erzielt werden. Nachdem der Südwind um die Mittagszeit einschlief, gab es nach diesen drei fordernden Runden nur eine sehr kurze Verschnaufpause.

Schon eine Stunde später stand ein Westwind mit ähnlicher Stärke und es ging erneut raus aufs Wasser.

Wir konnten unsere eigenen Fehler von nun an deutlich minimieren und damit mehr Konzentration in die Feld- und Windtaktik legen. Im ersten Race schaute dennoch nur ein
4. Platz heraus. Im zweiten Nachmittags- und letzten Race des Tages konnten wir dann endlich mit einem 2.Platz unser Selbstvertrauen für den Sonntag auftanken.

Der Sonntag startete wie von den Meteorologen vorhergesagt, mit leichtem Regen und
12 Grad Außentemperatur. Viel interessanter für uns Segler war allerdings die Tatsache, dass auch Wind herrschte. Der erste Start konnte beinahe pünktlich um 10 Uhr durchgeführt werden. Mit dem Selbstvertrauen des Vortages konnten wir dort anschließen, wo wir aufgehört hatten und mit einem 2.Platz beginnen. Im 10.Race des Wochenendes brachten wir einen soliden 3.Platz ins Ziel.

Gleich darauf sollte jedoch unser erster Wettfahrtsieg herausschauen und wir freuten uns schon auf einen super Abschluss des Wochenendes, dachten wir doch, dass sich keine weitere Wettfahrt mehr vor Ablauf des Zeitlimits ausgeht.

In der Gesamtwertung lagen wir zu diesem Zeitpunkt auf dem 7.Rang, nach vorne war der Abstand zu groß um noch was zu holen. Nach hintern war es allerdings sehr eng und wir konnten noch viel verlieren.

Umso nervöser waren wir als es doch nochmals hieß auslaufen. Ein 12. und letztes Race konnte noch gesegelt werden. Mit einem hart umkämpften 2.Platz zeigten wir am Ende nochmals, dass auch der YCH jederzeit in der österreichischen Bundesliga vorne mitfahren kann.

Am Ende reichte der zweite Platz um den 7. Gesamtrang abzusichern.

 

Gesamt schließt der YCH die Bundesligasaison mit den Rängen 2 – 12 – 11 – 7 auf dem
9.Rang ab. Im nächsten Jahr wollen wir wieder angreifen und hoffen natürlich auf einen Sprung nach vorne.

Danke an alle, die uns aus der Ferne unterstütz haben. Als Segler macht es gleich doppelt so viel Spass, wenn man weiß, dass zu Hause viel Clubkollegen und Freunde sitzen, die unser Geschehen mit Spannung verfolgen.

Michael Thaler

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.