Bericht SP Regatta in Mattsee

Bericht SP Regatta in Mattsee, 11.-12.5.2019

Vergangenes Wochenende reisten zwei Optisegler vom YCH, David Rohde und Simon Fenkart, zur Schwerpunktregatta an den Mattsee in Salzburg. Auch einige Bregenzer Segler waren mit von der Partie.

Bei unserer Ankunft am Freitag zeigte sich der Mattsee von seiner schönsten Seite. Strahlender Sonnenschein und eine wunderbare Umgebung erwarteten uns. Wir wurden vom Organisationsteam vom UYC Mattsee herzlich empfangen und nach allen Formalitäten und Besprechungen konnte es am Samstag endlich los gehen. Bei mässigem Wind und Sonnenschein wurde geslippt. Die Crux an der Geschicht: Kaum waren wir an der Startlinie, war Flaute. Dank unterhaltsamer Betreuung am Wasser von Tim Roth und Christoph „Schöffi“ Schöffegger wurde uns beim Warten auf Wind nicht langweilig. Ratespiele und ähnliches vertrieb uns die Zeit. Und plötzlich: Unsere Eltern waren so dicht wie nie bei uns auf dem Wasser und stellten wirklich so dumme Fragen wie: „Bist du eingecremt?“.  Es wurde nämlich vom UYC das Passagierschiff „Seenland“ organisiert, um uns zuzuschauen. Wir führten Zahnseidetänze und ähnliches auf, damit alle unterhalten waren. Dunkle Wolken zogen auf und es wurde plötzlich hektisch. Herannahendes Gewitter und eine Sturmfront zwangen uns, wieder an Land zu gehen. Starkregen und böiger Wind setzten ein und wir konnten im Zelt Unterschlupf finden. Dort wurden bereits die Schnitzel geklopft und niemand dachte mehr an Slippen. Doch: ein Signal und alle Mann wieder bei starkem Regen aufs Wasser. An der Startlinie angekommen war leider wieder kein Wind mehr. Wir warteten noch einige Zeit, doch die Windsituation besserte sich nicht. Für Samstag war die Regatta erledigt, keine Wettfahrt war zustande gekommen und wir stärkten uns alle beim sehr leckeren Segleressen.

Der Sonntag, auch Muttertag, zeigt sich von so gar nicht schöner Seite. Dauerregen, 2°C am Morgen, Höchsttemperatur 6 °C, aber es hatte wenigstens Wind. Bereits um 8.30 Uhr slippten wir unsere Optis und begaben uns an die Startlinie. Es wurden vier Wettfahrten gesegelt, der Wind war konstant bei ca 10 Knoten, der Regen und die Temperaturen veränderten sich leider auch nicht. So waren einige Segler nach zwei Wettfahrten so durchgefroren, dass sie zurück an Land gingen. Die Hartgesottenen segelten noch weiter und gegen 14.30 Uhr war es dann vollbracht. Wieder erwartete das Team vom UYC uns mit einem Essen, Schinkenfleckerl und heißer Tee wurden serviert.

Vielen Dank nochmals an den UYC Mattsee – ihr habt uns alle immer bestens verpflegt und bei Laune gehalten.

Simon Fenkart

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.