SBL – Event Velden

Mediemitteilung des Vorarlberger Landes Segel Verband, 16. Juni 2019: 

Österreichische Segelbundesliga: starkes Lebenszeichen in Velden

Nach dem Ausflug des Yacht Club Hard (YCH) auf internationales Parkett anlässlich der Segel Championsleague in Palma de Mallorca Mitte Mai 2019 fand am vergangenen Wochenende der zweite Tourstop der Österreichischen Segelbundesliga in Velden am Wörthersee statt. Das Segelteam des Yacht Club Hard mit den beiden Brüdern Michael und Manuel Quendler, Laurenz Grabher und Hannah Thaler segelten eine unglaublich konstante Serie und kamen in sieben Wettfahrten fünfmal als erster ins Ziel. Das Team des Yacht Club Bregenz (YCB) machte die fehlende Routine zu schaffen, erreichte aber einige gute Ergebnisse in den Wettfahrten. 

Die Bundesligasaison 2019 machte am vergangenen Woche Halt in Velden am Wörthersee. Mit den Teams vom Yacht Club Hard und vom Yacht Club Bregenz nahmen zwei Vorarlberger Mannschaften teil und matchten sich mit insgesamt 18 Teams um den Sieg. Gute Karten hatte von Anfang an das Team vom Yacht Club Hard, zählt es doch seit letztem Jahr zum engsten Favoritenkreis und setzte mit dem starken 15. Platz bei der Segel Championsleague in Palma de Mallorca Mitte Mai 2019 auch in Europa ein starkes Zeichen. Mit insgesamt fünf Wettfahrtsiegen, einem vierten und einem fünften Platz in sieben Wettfahrten erreichte das Team des YCH am Ende den ausgezeichneten zweiten Platz. „Wir sind ein gut eingespieltes Team und sind mit unserer Leistung an diesem Wochenende absolut zufrieden. Unser Ziel für diese Saison ist sicher wieder ein Top-3 Platz und die Qualifikation für die Championsleague im nächsten Jahr“, zog Crewmitglied Laurenz Grabher zufrieden Bilanz. Der zweite Platz in Velden bedeutet auch in der gesamten Tourwertung den zweiten Platz. Zwei weitere Events werden noch ausgetragen – Mitte Juli am Achensee und Mitte September am Mattsee.

Das Team des Yacht Club Bregenz mit den drei Brüdern Bartholomäus, Christoph und Gallus Matt sowie Routinier Jodok Küng ist in dieser Konstellation erst zum zweiten Mal überhaupt bei einem Liga-Event mit dabei und kämpfte mit den Bedingungen in Velden. Am Ende gab es den 16. Platz mit einigen guten Ergebnissen in den einzelnen Wettfahrten. Der Wörthersee gilt seit jeher als Leichtwindrevier und zeigte auch am vergangenen Wochenende seine Tücken. Sehr leichte Winde machten den Seglern das Leben oft schwer, viele Startversuche mussten abgebrochen werden und forderten die Geduld der Teams.

Anhang:

Teamfoto:Das Team des Yacht Club Hard mit v.l.n.r. Steuermann Michael Quendler, Hannah Thaler, Laurenz Grabher und Manuel Quendler.

Weitere Informationen auf SAP-Sailing

Michael Sagmeister – VLSV

Ergänzung vom 19.06.2019:

… durch die hervorragende Pressearbeit des VLSV nun auch in der Ausgabe der VN und NEUE zu finden! Danke!


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.