Sydia Baltic Tour 2019 / Teil 2

… wieder ist ein Bericht von der SYDIA bei uns eingetroffen:

Montag, 10. Juli

Um 07.00 Uhr war Tagwache – trübes Wetter und die Nachwirkungen des Grappas begleiteten den Morgen. Um 08.30 verlassen wir Kolby Käs und nehmen Kurs auf Aarhus, dass wir zu Mittag erreichen. Der Wind war sehr frisch, sodass wir während der ganzen Überfahrt das erste Reff benötigt haben. In der Hafeneinfahrt sahen wir noch die dänische 49er Nationalmannschaft der Damen trainieren – interessante Einblicke. Aarhus ist nach Kopenhagen die grösste Stadt von Dänemark. Eine Altstadt gepaart mit moderner Architektur machen die Stadt sehr interessant. Nach einem ausgiebigen Spaziergang gibt es Abendessen in einem der Cafes am Kanal – Burgers, Fisch und feiner Salat. Danach den üblichen Absacker auf dem Schiff – Rum und Whisky ist schon arg dezimiert.

Dienstag, 11. Juli

Schon um 06.00 Uhr hiess es Rise Rise und nach einem kurzen Kaffee wurde die Sydia seeklar gemacht. Dabei wurde die Tagesetappe diskutiert – Middelfahrt sollte das Ziel sein. Um 08.00 waren die Leinen los und bei guter Brise wurde Richtung Süden losgesegelt. Zunächst war es der Plan, die kürzere Route zu wählen, und die Insel Tünö im Osten liegen zu lassen. Während der Fahrt mussten wir feststellen, dass uns die Seekarte mit den Details der Passage fehlte. Nur mit dem Plotter wollten wir das nicht machen, sodass wir 10 NM Umweg in Kauf nahmen, und die Insel im Westen passierten. Das führte dazu, dass wir die enge Einfahrt in den kleinen Belt erst am Abend erreichten. Dort herrschte Nebel, sodass wir die Brücken bei nur geringer Sicht passierten. Das Wetter nutzten die Schweinswale, sodass wir zahlreiche Sichtungen vermelden können. Nach der Eisenbahnbrücke löste sich der Nebel und die Sonne kam heraus. Um 21.00 Uhr lagen wir fest im Middelfahrt Yachtclub und konnten noch die Midweek Regatta verfolgen, die in Dänemark am Dienstag stattfindet. Der Yachtclub verfügt über 10 eigene Regattaboote vom Typ Blue 26 und J 70 und verfügt über eine der erfolgreichsten Jugendmannschaften von Dänemark. Hungrig warfen wir unseren Grill an, und in kurzer Zeit waren Pölser gebraten und Salat gemacht. Dazu gab es hervorragenden österreichischen Wein, von dem die Sydia ca. 100 Flaschen im Weinkeller eingelagert hat. Die Absacker dauerten bis 02.00 Uhr, und es wurde beschlossen, dass am nächsten Tag Sonderburg das Tagesziel sein soll.

Mittwoch, 12. Juli

Tagwache war erst um 07.30 und der Morgenkaffee schmeckte heute besonders gut. Um 09.00 wurde abgelegt und mit Motor in den kleinen Belt eingelaufen. Nach dem Aerosund kam Wind auf, und mit Vollzeug wurde Kurs auf die Insel Als genommen. Dort frischte der Wind auf und mit einer steifen Brise durchliefen wir die Als Fjörde und den Als-Sund und standen um 18.00 Uhr vor der Kong Christian Brücke – diese wies als Öffnungszeit 18.58 aus, sodass wir beschlossen, vor der Brücke anzulegen. Dort lag schon die Germania VI, die wir von unserer Norwegen Tour kannten. Kaum lagen wir fest, entlud sich ein heftiges Gewitter mit Schauerböen und Blitzen. Wir haben dann beschlossen, vor der Brücke liegen zu bleiben und erst am nächsten Morgen durchzufahren. Zuletzt waren wir vor 5 Jahren anlässlich der Classic Week in Sonderburg – seitdem hat sich vieles Verändert. Der alte Stadthafen wurde erheblich vergrössert und mit einer neuem Brücke ausgestattet. Der ehemalige Industriehafen wurde zu einem neuen Stadtviertel umgestaltet und architektonisch zu einem Highlight entwickelt. Leider wurden aber die Duschen und Sanitäranlagen vergessen – diese befinden sich immer noch in den alten Containern und haben in den letzten 5 Jahren weiter abgegeben. Das soll dann  nächste Woche bei der Classic Week wieder spannend werden, wenn 600 Segler die zwei Klos frequentieren. Dafür gibt es aber mit der Torve Hallen ein neues und sehr gutes Restaurant – wir haben hervorragende Pizzen gegessen. Am nächsten Tag müssen wir früh raus, sodass der Absacker nur kurz war.

…. zwischenzeitlich hat auch schon die Classic Week begonnen. Und die SYDIA fährt da bestens mit!

Regatta Sonderburg: 1. Platz

Regatta Sonderburg – Kappeln: 2. Platz

Regatta Kappeln: 1. Platz

BRAVO!!!! .. weiter so!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.