Sydia Baltic Tour 2019 / Teil 3

…. es geht weiter:

Donnerstag, 13. Juni

Es war ja nicht Freitag der 13, trotzdem gab es an Bord Probleme. Schon am Bodensee hatten wir Probleme mit  der Stromversorgung, die Experten konnten diese aber nicht wirklich lösen. So haben wir entschieden, dass wir die Schlei anlaufen und bei Motor Kiesow das Problem überprüfen lassen.  Damit war es notwendig, die erste Brücke um 05.48 zu erreichen. Das haben wir auch geschafft und lagen um 11.00 Uhr am Reparatursteg bei Kiesow fest. Ein Techniker ging sodann gleich ans Werk und arbeitete eine Checkliste ab, die bei solchen Situationen zweckmässig ist: Check aller Batterien, Check der Verkabelung, Check des Ladegerätes Landstrom und Check der Lichtmaschine. Letztendlich lag es an der Verkabelung: Eine Batterie war aufgrund korridierter Drähte nicht mehr im System und wurde neu angeschlossen. Seitdem funktioniert wieder alles und wir können uns auf die Navigationsgeräte verlassen. Nachdem der Check um 14.00 Uhr abgeschlossen war, beschlossen wir noch die berühmten Fischbrote der Räucherei Föh in Kappeln als Imbiss zu verkosten und dazu ein Flens zu trinken – Plopp. Um 15.30 hiess es wieder Leinen los und ab nach Labö. Bei Sonnen schein und Wind aus NO mit 12 Kn liefen wir mit 6 – 7 Knoten in die Kieler Förde ein. Um 19.00 lagen wir fest in einer Box in Labö. Das war der letzte Abend in dieser Crewbesetzung, sodass wir nochmals die hervorragende Fischküche besuchten und im Anschluss einen langen Absacker anhängten. Um 01.30 war dann aber Bettruhe bis um 08.00 am Freitag.

Freitag, 14. Juni

Nach der Tagwache hiess es für die Altcrew zusammenpacken und das Schiff putzen. Um 10.00 Uhr traf dann der erste Teil der neuen Crew ein – diese waren schon am Vortag nach Kiel gereist und hatten in einem Hotel nahe der Innenstadt genächtigt: Resi und Christian vom YCH und Hannes vom YCL. Mittags traf dann noch Michael ein, der mit dem Nachtzug aus Bregenz angereist war. Die Altcrew reiste dann um 11.00 Uhr ab und es begannen die Vorbereitungen für die Classic Week, die schon am Abend starten sollte. Die Classic Week des FKY Freundeskreis Klassischer Yachten findet alle vier Jahre stat. Dabei handelt es sich um eine einwöchige Veranstaltung, an der sich ca. 160 klassische Yachten treffen, gemeinsam regattieren und auch feiern. Start 2019 war in Sonderburg, Stationen in Kappeln und Eckernförde mit Ziel in Kiel zur Kieler Woche. Die Sydia war schon mit dem Voreigner 2006 bei der ersten klassischen Woche dabei, 2010 und 2015 dann mit Crew vom Bodensee. Als Auftakt wurde die jährliche Regatta des FKY „The Run“ mit der klassichen Woche kombiniert. „The Run“ ist ein Pendant zur Rundum am Bodensee – gestartet wird um 20.30 auf einen Kurs mit ca. 70 NM – allerdings mit mehreren Starts: Kiel, Schlei, Flensburg, Fehmarn. Übliches Ziel ist Svendborg, diesmal war es Sonderborg. Nach diversen Einkäufen und einem ausgiebigen Abendessen in der Fischküche – für Resi gab es Nudeln norddeutsche Art (können von Gebissträgern auch ohne Gebiss verspeist werden) – liefen wir um 19.00 aus und absolvierten noch einige Probeschläge. Um 20,00 waren wir dann im Startgebiet in der Strander Bucht und trafen schon auf ca. 40 klassische Yachten, die sich auf den Weg nach Sonderburg machen werden. Gestartet wurde mit Jazz Begleitung von einer Live Band auf der Peter von Seestermühe. Bei schönem Wind aus Nordost liefen wir in die Nacht hinein. Nach der Dämmerung frischte der Wind mehr auf, und wir waren bald schon beim Sperrgebiet bei der Schlei.

Euer Christof Grabher mit Crew

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.