Abstand – Abgebrannt – Abgeschlossen

Es war wieder einmal eine Gewissensfrage. Welche Regeln befolge ich? Sollte ich die für kommenden Montag gültigen Coronaregeln der Bundesregierung bereits am Wochenende zuvor für mich als gültig und verbindlich erachten? Ist es gut und genug sein Verhalten erst bei Inkrafttreten anzupassen? Es war nicht leicht zu entscheiden und für viele Segler ein sicher sehr ambivalentes Gefühl, für mich jedenfalls. Geholfen hat bei dieser Entscheidung die Wetterprognose, welche durch beste Vorhersagen den Aufenthalt in geschlossenen Räumen nicht erforderlich machen sollte. Also fassten wir die Gemengelage zusammen und entschieden das Absegeln durchzuführen, um der doch skurrilen Saison damit einen würdigen Abschluss zu geben. Das Kontakttracing via Anmeldeliste – Aufenthalt ausschließlich im Freien – alles bei getrennter AN- und Abreise – wir sind gut aufgestellt. Die Eigenverantwortung von jedem selbst, den imaginären Babyelefanten nicht zu vergessen, ist ausreichend bekannt und oft genug kommuniziert.

Es hatten sich schlussendlich 14 Schiffe angemeldet mit in Summe 39 Personen! Wow, das war ein wirklich reges Interesse und vermutlich mit dem brennenden Wunsch nach sozialen Kontakten und seglerischem Austausch zu erklären. Nach und nach trudelten alle im Hafen Horn West ein und nach ein paar Liegeplatzrochaden hatte jeder seine Leinen belegt und fest. An der Grillstelle brannte bald ein Feuer, welches bis in die späten Abendstunden für lukullische Genüsse und wohlige Wärme sorgte. Jeder konnte selbst entscheiden, ob er grillen oder die Angebote aus Connys Küche in Anspruch nehmen wollte. Es war für jeden das Passende dabei.

Lagerfeuerstimmung mit guter Musik aus Christofs Soundmachine in angenehmer Gesellschaft und viele gute Gespräche beschreiben den Abend, wie ich ihn erleben durfte.

Am Sonntag segelten wir alle wieder bei schönem Westwind retour und fanden uns zum Einholen der Flaggen am Flaggenmast ein. Der obligatorische Böllerschuss von Uwe Biatel verheißt Endgültigkeit und Thomas Thaler fasste in seiner pointierten Ansprache die Saison mit den erzielten Erfolgen unserer Regattasegler und den stattgefundenen Veranstaltungen kurz zusammen. Der Ausklang unseres Absegelwochenendes fand dann vor dem Clubheim, wieder im Freien statt. Ein herrlich gekühltes Augustiner vom Fass wurde uns durch Andreas De Costa spendiert, was soll ich sagen… ein ehrwürdiger Abschluss eines tollen Events! Vielen Dank dafür!

Markus Stammen

Fotos zum Download von Markus Stammen – DANKE!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.