Resumee SCL 2020

Resumee der Champions League 2020 in Sardinien

Nach einer 20 stündigen Anreise kamen wir schließlich am Mittwoch gegen 22 Uhr in unserer Unterkunft (5 Gehminuten vom Yachtclub Costa Smeralda entfernt) an und wir hatten genügend Zeit uns über die Manöver und die angehende Taktik auf der J70 zu unterhalten. Als wir am Donnerstagmorgen in den Yachtclub Costa Smeralda spazierten, hieß es zuerst  registrieren und Temperatur messen für die gesamte Crew. Wir wurden sofort von den Veranstaltern über das Sicherheitskonzept und die Einhaltung der Covid-19 Maßnahmen informiert und mit traumhaften Windbedingungen in der Bucht vor Porto Cervo begrüßt.

Für uns war quasi ein Kaltstart angesagt, es herrschten böige und drehende Winde zwischen 15 und 35 Knoten – keine Trainingszeit, lediglich ein kurzes Einsegeln ermöglichte uns noch ein paar Manöver vor dem ersten Race. Wie bereits erwähnt, war es nämlich unser erster Tag auf Wasser in dieser Teamkonstellation und generell der erste Tag auf einer J70 in dieser Saison.

Nichts desto trotz war die Freude und Motivation enorm hoch und wir segelten die ersten drei Wettfahrttage bei nahezu gleichbleibenden Bedingungen. Es war beim ganzen Teilnehmerfeld zu sehen, dass der Start, die Windtaktik, ein schneller Speed und sichere Manöver der Schlüssel zum Erfolg waren. So hatten wir auch einige „Lern-“ Momente und verbesserten uns von Wettfahrt zu Wettfahrt. So gelang es uns auch eine Wettfahrt in Führung bis knapp vor das Ziel zu segeln, leider hatten wir doch auf den letzten Metern die Nachsicht und sahen bereits eine heftige Böe auf das Regattafeld zukommen. So „überrollten“ uns 3 Boote von hinten mit knapp 17 Knoten Speed!

am letzten Regattatag waren nun endlich unsere Windbedingungen angesagt – ca. 10 Knoten und wenig Welle. Wir hatten noch 3 Wettfahrten und konnten unsere Champinsleague mit einem spannenden Race und 2. Platz in der letzten Wettfahrt abschließen.

Gesamt beendeten wird die Champions League 2020 auf dem 23. Platz von 27 teilnehmenden Teams aus ganz Europa. Leider etwas schade, weil wir wussten, dass mehr drinnen gewesen wäre, wenn wir nicht gleich mit so starkem Wind und dem coronabedingten wenigem Training ins kalte Wasser geworfen worden wären. Wir konnten die Woche trotzdem mit einem erfreuten Stimmung im Team Revue passieren lassen und blicken schon auf zuversichtlich auf die Saison 2021.

Wir, das gesamte Team der Segelbundesliga, bedanken uns beim Yachtclub Hard und den unterstützenden, wie auch mitfiebernden Seglern. Es ist jedes Mal wieder eine große Motivation, so viele Rückmeldungen in der „WhatsApp“ Gruppe zu erhalten und bestätigt uns, dass wir ein super Rück- und Zusammenhalt im ganzen Club haben.

Maskenpflicht!
.. im Glitsch
.. heftige Böen
.. noch heftigere Böen 🙂
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.