Trainingslager und Ora CUP Gardasee

Am letzten Samstag begann für die vorarlberger JugendseglerInnen das Trainingslager am Gardasee.

Insgesamt waren 4 Teams im  420er (2 Vorarlberger, 1 Oberösterreichisches und 1 deutsches  Team) mit Hannah Thaler als Trainerin vor Ort.

Für die gesamt 26 OptiseglerInnen wovon 15 aus Vorarlberg sind, fand eine Trainingskooperation zwischen VLSV und VTS statt. Diese wurden von den Trainern Tim Rot, Tobi Köb, Evi Buttinger und Matthias Schmidt betreut. Nach 5 Tagen Training startete für die Optis am Freitag der Ora Cup mit 576 TeilnehmerInnen.

Das Wetter war während der gesamten Woche geprägt von Gewittern und durchwachsenen Windverhältnissen. Jede Gelegenheit um mit den Kids Wasserstunden zu sammeln und Abläufe am Schiff zu festigen, wurden von den TrainerInnen genutzt. Sowohl bei Leichtwindverhältnissen als auch bei Starkwind. 

Mit den 420er SeglerInnen wurde der Fokus auf Manöver-Routine bei Starkwind, Tonnenmanöver und Trimmen am Wasser gesetzt. Nach 4 Tagen intensivem Training am Wasser und Therie an Land, genossen die Kids einen „Lay day“in Verona oder beim Cannyoning, um für die weiteren 4 Tage neue Energie zu tanken. 

Für die Optis hieß es nach der langen Corona Pause im Jahr 2020 ebenfalls erneutes Einstimmen auf Starkwindsegeln sowie Vorbereitung auf den Ora Cup. Konnte aufgrund der Windverhältnisse nicht gesegelt werden, übten sich die Kinder in Trimm-, Segel- und Regattatheorie.

In der Wertung der Juniores segelte David Rhode in der Gold-Fleet auf Platz 5. In der Bronze-Fleet vertritt Simon Fenkart den YCH mit Platz 56, Carla Waltersdorfer erreicht Platz 76 und Marie Hiebeler Platz 87. Auch unsere jüngsten SeglerInnen, schlugen sich bei den Cadettis tapfer.  Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer!

Ergebnisse

Veröffentlicht unter Allgemein, Jugend, Regatta | Verschlagwortet mit , , , |

Wanderung in Meersburg

Trotz der schlechten Wetterprognose wanderte eine nette Runde des Yachclubs zum Neuweiher in Meersburg. Um 11:00 Uhr ging die Wanderung am Hafen los, nach gemütlichen 10 km wurde bei der Weinschenke Hanser eingekehrt. Nach einer Stärkung ging es wieder zurück an den Hafen. Die Wanderung fand bei keinem Regen statt und war für die Teilnehmenden ein voller Spaß.

Hämmerle Anton hat für alle Interessierten die Wanderung mitgetrackt.

Veröffentlicht unter Allgemein |

3. Event Segelbundesliga Achensee

Dieses Wochenende fand das 3. Event der Segelbundesliga statt. Das Team mit Manuel Quendler, Laurenz Grabher, Daniel Fenigbauer, Jochen Feuerstein und Linus De Costa war wieder eine Kombination aus erfahrenen Bundesliga Seglern und Neulingen. Die Wettersituation am Wochenende machte es der Wettfahrtleitung, aber auch den Seglern nicht einfach. Von Flaute bis zu unsegelbarem Sturm war alles dabei. Außerdem konnte am Sonntag mit dem am Achensee sehr seltenen Südwind gesegelt werden. Unser Team konnte dennoch einen 2. Rang und zwei 3. Plätze ins Ziel segeln und belegte nach 8 Flights den 10. Endplatz. „Es war ein sehr lehrreiches Wochenende.“ Manuel Quendler.

Die Vorfreude auf das 4. und letzte Event der Segelbundesligasaison steigt. Dieses findet vom 24.-26.09. am Wolfgangsee statt. Für uns heißt es dort nochmals Vollgas zu geben und möglichst viel Erfahrung zu sammeln.

Veröffentlicht unter Allgemein, Regatta | Verschlagwortet mit , |

Optimist WM Riva del Garda

Bericht von David Rohde:

Mit dem ersten Platz auf der österreichischen OPTI -Bestenliste und erfolgreichen Qualifikationsregatten war ich auch im Jahr 2021 wieder für die Optimist- Weltmeisterschaft qualifiziert. 2019 durfte ich ja an der Opti -WM in Antigua teilnehmen. 2020 wurde die Weltmeisterschaft abgesagt. Bei der EM in Portoroz/ Slowenien erzielte ich den 2. Platz. Dieses Jahr wurde die WM nun glücklicherweise doch ausgetragen und zwar wie ursprünglich geplant in Riva am Gardasee. Im österreichischen Team waren außer mir noch Keno Pulte, Alexander Max Prusa, Simon Koller und Maximilian Mayerberger qualifiziert. Am 25.06. ging es los. Mit Erlaubnis unseres Schuldirektros durfte ich das Schuljahr ein klein wenig früher beenden 🙂 Den Anreisetag nutzten wir zum Boots- und Segel Check und um uns im Centro Velo in Riva einzuquartieren. Es folgten 3 Tage Training mit unserem Trainer Maurizio Bencic aus Slowenien. Er ließ uns gemeinsam mit Seglern anderer Nationen (z.B. Thailand, Ukraine, Malta, Türkei, Russland, Italien usw.) Trainingsregatten abhalten. Dabei wurde uns gleich klar, welches hohes seglerisches Niveau hier geboten werden musste. Insbesondere das Können der Thailänder und Italiener war beeindruckend. Am 4. Tag erfolgte die offizielle Vermessung. Diese war sehr streng und genau. Zur Erholung hatten wir dann einen Tag frei. Wir machten einen Ausflug zum Lago di Ledro zum Baden. Für die Eröffnungszeremonie spielte eine italienische Kapelle auf. Alle 56 Nationen marschierten mit ihren Flaggen durch Riva. Nach mehreren Ansprachen wurde ein tolles Bufett eröffnet und in den Abend gefeiert. Wir Segler sind aber dann doch bald schlafen gegangen um fit für den nächsten Tag zu sein. Die Wind – und Wetterbedingungen waren gardassetypisch mit kräftigen „Ora“ Winden am Nachmittag. Diese Winde wurden überwiegend für die Wettfahrten genutzt. An den ersten 3 Wettfahrttagen erfolgten die Qualifikationen für die Gold-, Silber-, Bronze- und Emerald Flotte. Es lief gut und ich konnte mich für die Gold Flotte qualifizieren. Es folgten 2 Tage Teamrace. Wir gaben was wir konnten aber mussten bald ausscheiden. Teamrace ist nicht unserer Stärke und wurde kaum trainiert. Nun folgten die eigentlich entscheidenden 3 Wettfahrttage mit 5 Wettfahrten. In der Gesamtwertung stand ich bei Beginn dieser Wettkampfphase auf Rang 43. Mein Ziel war zumindest Top 30 was mir dann schließlich mit Rang 21 gelang. Weltmeister wurde Alex DI Francesco Kuhl aus Brasilien. Den 2. Rang belegte Gil Hackel aus den USA. Den 3. Rang belegte Alex Demurtas aus Italien. Insgesamt waren 260 Seglerinnen und Segler am Start. Die Optimist World Championship 2021 war hervorragend organisiert. Das Essen war grandios. Wir hatten eine Menge Spaß und natürlich fürs Segeln viel gelernt.

Vielen Dank dem YCH für seine tolle Unterstützung !

David Rohde

Wir gratulieren David zu diesem super Ergebnis und wünschen Ihm alles Gute bei allen weiteren Regatten.

Ergebnisse

Fotos

IBN-Bericht

Veröffentlicht unter Jugend | Verschlagwortet mit , , , , |

Clubregatta & Sommernachtsfest

Aufgrund der schlechten Wetterprognose für das gesamte Wochenende und der daraus resultierenden sehr geringen Meldungen, musste die Sie&Er Regatta leider abgesagt werden. Dennoch entschlossen sich 10 Teams für die Teilnahme an der Clubregatta. Die Teilnehmer wurden mit trockenem Wetter und gutem Nordwestwind belohnt. Um ca.12:00 Uhr fiel der Startschuss für die erste Wettfahrt. Nach ca. 50 Minuten waren alle im Ziel und es konnte gleich eine Weitere gestartet werden. Da der Wind nachließ, wurde diese auf eine Runde abgekürzt. Gegen 14:00 Uhr konnte am Steg bereits auf zwei sehr schöne Wettfahrten angestoßen werden. Solch einen Segeltag hätte keiner für möglich gehalten. Die Siegerehrung gestaltete sich etwas nass für den Wettfahrtleiter, Andi Spiegel. Das knappe Rennen gewann Michael Thaler mit seinem Team und ist somit Clubmeister 2021. Den zweiten Platz belegte Tino Fellner-Waltersdorfer mit seiner Crew vor Felix Schaiter und seinem Team. Herzliche Gratulation!

Nach der Regatta stand das alljährliche Sommernachtsfest am Plan. Trotz zeitweisen Regens ließen sich die Teilnehmer nicht abschrecken und das Fest war fast so gut besucht, wie die letzten Jahre. Erstmals wurde das Sommerfest der Jugend und das Clubfest zusammengelegt. Das war eine hervorragende Idee. Herbert’s Dorfmetzg verwöhnte alle mit hervorragendem Essen. Die Bewirtung war wieder extern vergeben, was allen ein schönes Fest bescherte. Auch der ein oder andere Cocktail konnte genossen werden. Die Stimmung war sehr ausgelassen und es war für alle ein gelungenes Clubfest.

Danke an Laura für die wunderbaren Fotos

Veröffentlicht unter Club, Regatta | Verschlagwortet mit , |

Bericht VLSV Clubmeisterschaft

Am vergangenen Samstag fand nach CORONA bedingter Pause in 2020 wieder die jährliche Clubmeisterschaft statt. Veranstalter war dieses Mal anlässlich des 125 Jahre Jubiläums der BSC. Am Start waren 39 Boote, die Mehrheit stellten die Bregenzer Vereine BSC und YCB. Der Yacht Club Hard war mit 7 Booten vertreten: La Farandole, Kiribati, Alibaba in YST 1, 420er (Eva Spiegel & Marie Ender), Sydia, Aquitaine und Njördr in YST 2. Die Clubmeisterschaft wird wie folgt gewertet: Die besten 4 Resultate eines Clubs aus jeder Klasse werden zusammengerechnet und ergeben die relevante Punktezahl. Damit sind Vereine, die ein großes Feld stellen können, auf jeden Fall bevorzugt. 

Kurz nach 11.00 Uhr startete die erste Wettfahrt mit 4 – 6 Kn Wind und konnte regulär abgeschlossen werden. Nachdem in der Bregenzer Bucht der Wind eingeschlafen war, wurde der Start Richtung Harder Bucht verlagert – am Ende aber leider zu zögerlich. So erfolgte um ca. 13.00 Uhr der zweite Start bei ordentlichen Bedingungen. Bei beiden Starts gab es Frühstarter, die sich aber nicht entlasteten. Nachdem der Wind aus West ca. 30 Minuten stabil gestanden ist, hat sich die Flaute aus Bregenz auch Richtung Lee-Tonne ausgedehnt. Die Folge war klar – Abbruch der Wettfahrt. Leider hat die Wettfahrtleitung die Regattabahn zu weit östlich gelegt, von der Rheinmündung bis Langenargen ist der West den ganzen Tag stabil gestanden.

Wie zu erwarten war, ist die Entscheidung zwischen den Bregenzern Clubs ausgetragen worden. Der YCB hat vor allem dank der YST Gruppe 2 die Nase vorn gehabt und ist der neue VLSV-Clubmeister – herzliche Gratulation. Die weiteren Ränge: 2. BSC, 3. YCH, 4. YC WW, 5. YCL. Der abgelöste Meister aus 2019 YCRhD hat nicht ein einziges Boot zum Start gebracht – offensichtlich ist die Kanne derart hässlich, dass man diese so schnell wie möglich los werden wollte. 

Aus Harder Sicht ist zu hoffen, dass nächstes Jahr ein großes Feld teilnimmt – zu unserem Clubheim passt der Pokal hervorragend!

Christof Grabher

Ergebnisse: LINK

Einen Bericht vom Bregenzer Segelclub mit allen Ergebnissen findet ihr – HIER

Und eine umfangreiche Fotosammlung von Niklas Ausfelder und Gernot Nesler vom BSC – HIER

Veröffentlicht unter Allgemein |

Segelbundesliga / 2.Event

Mit gesammelter Erfahrung zuversichtlich nach vorne blicken.

Das zweite Ligawochenende der Saison 2021 bestritt das Team des YC Hard mit einem Team aus zwei «Alten-Hasen» und zwei «Liga-Neulingen». Nach sechszehn Rennen beendete das Team des YC Hard das Wochenende mit vielen Lerneffekten auf dem 13. Rang und blickt zuversichtlich auf das Event von 23.-25. Juli am Achensee.

Diese Saison steht beim Liga-Team des YC Hard unter dem Motto: Lernen und Kadererweiterung. Getreu diesem Motto gingen zwei «Alte-Hasen», Manuel Quendler und Laurenz Grabher, sowie zwei «Liga-Neulinge», Daniel Fenigbauer und Jochen Feuerstein, am Wochenende vom 2.-4. Juli am Neusiedlersee ans den Start. Jedoch fanden sich nicht nur die «Liga-Neulinge», sondern auch die «Alten-Hasen» in neuen Rollen wieder und Manuel Quendler übernahm erstmals die Führungsverantwortung an der Pinne der Sunbeam 22.1.

Am ersten Tag des Events zeigte sich der Neusiedlersee von seiner seglerisch besten Seite. Wind von bis 30 Knoten verzieh manch einen Fehler und so musste sich das Team des YC Hard bei Weitem nicht verstecken: Sie beendeten den ersten Lauf auf dem 2. Platz. Im Laufe des Tages konnte das Team sich in seinen neuen Rollen immer besser zu Recht finden, das Schiff kennenlernen und Selbstvertrauen aufbauen. So gewann das Team auf der Kreuz stets Meter auf die Konkurrenz und auf der Vorwind half es dem unerfahrenen Team, dass auf Grund des Starkwindes durch die Bank ohne Gennaker gesegelt wurde. Insgesamt passierten gegen die eingespielte Konkurrenz dennoch noch zu viele Fehler und der YC Hard konnte sich nur eine Platzierung im Mittelfeld nach dem ersten, windigen Tag sichern.

Am zweiten Tag konnte die Mannschaft auf den Erfahrungen und den Lerneffekten aufbauen und sich auf das Gennakersegeln einstellen. Hierbei wurde das Bootshandling von Wettfahrt zu Wettfahrt sicherer und Manuel Quendler bewies, dass er das schnelle Steuern nicht verlernt hatte. So belohnte sich das Team selbst und gewann den letzten Lauf des Tages und konnte die Mittelfeldplatzierung gegen das hintere Feld absichern.

Der dritte und letzte Tag am Neusiedlersee war von Leichtwind geprägt. Umso mehr war das Team im sauberen Bootshandling und Gewichttrimm gefordert. Aber auch in diesem Bereich lernte man stetig hinzu. Jedoch machten zwei Misslungene Starts und eine Strafe der Aufwärtskurve einen Strich durch die Rechnung – auf Grund der konstanten Ergebnisse des Vortages verweilte der YC Hard jedoch im Mittelfeld und beendete den Event auf dem 13. Platz.

Alles in allem konnten alle Segler des YC Hard am Wochenende ihre (neuen) Rollen auf dem Boot finden und ihre Leistung kontinuierlich steigern. Die Formkurve stimmt, zwei «Neulinge» konnten erste Ligaerfahrung sammeln und der YC Hard platzierte sich im Mittelfeld. Nun heisst es, dass Erlernte zu verinnerlichen und das neue Wissen vom 23.-25. Juli auf 922m Seehöhe beim Event am Achensee umzusetzen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

letzter Tag OPTI-WM

Heute ist der letzte Tag der OPTI-WM 2021 in Riva / Gardasee.

In den fünf Qualifikationswettfahrten schaffte David als einziger, österr. Teilnehmer den Sprung in die „Gold Fleet“. Aufgeteilt in die Final-Fleets wurden am Mittwoch zwei und Donnerstag eine Wettfahrt gesegelt. Von den gesamt 259 (!) Teilnehmern ist David aktuell auf dem sagenhaft 36. Platz!

Wir wünschen ihm für heute nochmals alles Gute!

Ergebnisse findet ihr HIER – auch mittels Tracking kann live mitverfolgt werden.

David – AUT 1339 – beim Runden der Lee-Bahnmarke ganz links im Bild

Veröffentlicht unter Allgemein |

OPTI Weltmeisterschaft 2021

Am 01. Juli wurde die OPT-WM in Riva / Gardasee mit einer Parade aller teilnehmenden Nationen feierlich eröffnet. Natürlich ist auch eine österreichische Delegation Vorort. Umso stolzer dürfen wir sein, dass auch David Rohde den YCH dort vertreten wird!!!

David qualifizierte sich bereits 2019 zum ersten Mal für die OPTI-WM, damals in Antigua. Vergangenes Jahr wurde keine WM ausgetragen, jedoch eine EM in Portoroz / SLO, bei welcher David Vize-Europameister wurde.

Nun wünschen wir David und allen österr. Teilnehmern viel Spaß in den kommenden Tagen und viel Erfolg für die Wettfahrten!!!

Ihr könnt der WM via Event-Homepage (inkl. Tracker) oder mit der IODA App folgen:
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.bogo.appioda&gl=AT
Apple: https://apps.apple.com/de/app/ioda/id1458110699

Veröffentlicht unter Allgemein |

Harder Cup 2021

Ein perfektes Wochenende

Konstante zwei bis vier Beaufort und ein warmer Wind mit wenig Drehern vom späten Vormittag bis in den frühen Abend: Die Bedingungen beim Harder Cup waren für die Segler der Lacustre-Klasse, der 30er Schärenkreuzer und der 45er Nationale Kreuzer sensationell. Die Wettfahrtleiter Thomas und Jürgen Peter vom Yachtclub Hard konnten ihre sechs ausgeschriebenen Wettfahrten locker über die Bahn bringen. 

Alle Klassen segelten engagiert. Ein Jahr lang konnten die meisten Segler wegen Corona nicht auf die Regattabahn kommen. So war der Ehrgeiz, endlich wieder Wettsegeln zu können, manchmal groß. Was sich dann auch in über fünf Protesten niederschlug, die nicht zurückgezogen und beim Bier beigelegt, sondern tatsächlich auch verhandelt und entschieden wurden.

Die meisten Schiffe stellte mit zwölf Teilnehmern die Lacustre-Klasse. Hier siegte Markus Bilgeri vom Yachtclub Hard vor Gerhard Jahn vom Bregenzer Segel-Club und Colin Nussbaum vom Segelclub Hallwil.

Bei den 30er Schärenkreuzern (elf Starter) gewann Michael Hund vom Yachtclub Immenstaad vor Kurt Huppenkothen vom Bregenzer Segel-Club und Thomas Münzer vom Wassersportverein Fischbach.

Bei den fünf Schiffen der 45er Nationale Kreuzer kam Christian Severens vom Württembergischen Yacht-Club auf den ersten Platz vor seinem Clubkameraden Klaus Diesch und Florian Schmid vom Yacht Club Langenargen.

„Wir werden in diesem Jahr anscheinend vom Wind verwöhnt,“ meinte Ernst Zollinger, der Klassenpräsident der Lacustre-Flotte Bodensee. „Da hatten wir am vergangenen Wochenende in Lindau sensationelle sechs Wettfahrten mit viel Wind und Sonne. Und jetzt eine Woche später in Hard das ganz nochmal. An so viel Glück kann ich mich nicht erinnern.“

Der Yachtclub Hard bedankt sich bei allen Segler sowie Helfern am Wasser und Land und freut sich bereits auf die 40-Jährige Jubiläumsausgabe im Jahr 2022!

Bericht: Stephan Frank

Fotos zum freien Download von #kempter7 / @kempter7 – link

Veröffentlicht unter Allgemein |