Ausschreibung

Am 6. Juli findet die Clubregatta 2012 statt.

Ausschreibung:
Clubintern
Die Wettfahrtleitung behält sich vor, Meldungen, ihr ungeeigneter Boote abzulehnen.

Veranstalter:
Yacht Club Hard, Lochbachstraße 14, 6971 Hard

Regeln:
WR der ISAF 2009-2012 mit Zusatzbestimmungen des ÖSV, Die jeweiligen Klassenvorschriften, Bodensee-Schifffahrtsordnung (BSO), diese Ausschreibung, Segelanweisung

Klassen:
Yardstickgruppe 1       0 < 102
Yardstickgruppe 2   103 – 140

Wertung:
Ausschließlich nach gültiger Bodensee-Yardsticktabelle, 1 Wettfahrt

Regattabahn:
Hard – Wasserburg – Lindau – Hard
Die erste Runde der 24h Hard wird für die Clubregatta gewertet. Es ist möglich weiterzusegeln und an beiden Regatten teilzunehmen.

Meldestelle:
Internetmeldung, www.ych.at

Meldegeld:
Für Meldungen bis 06. Juli € 10,00

Teilnehmerregistrierung und Ausgabe der Segelanweisung:
Freitag 06. Juli 2012 12:00 – 16:00 Uhr beim Clubheim des YCH

Startzeit:
Freitag 06. Juli 2012, 19:00 Uhr vor Hard, gemeinsam für alle Gruppen
Der YCH behält sich vor die Startzeit je nach Wetterlage nach hinten zu verschieben

Kennzeichnung und Werbung:
Gemäss ISAF Regulation 20, Die bei der Teilnehmerregistrierung ausgehändigten Nummern sind beidseitig am Bug gut sichtbar aufzukleben

Preise:
Preise für die ersten 3 Boote je Klasse, Erinnerungspreise pro Boot

Preisverteilung:
Samstag 07. Juli, Abendveranstaltung mit Musik ab 19:00 Uhr im Thaler Areal am Hafen, während der Abendveranstaltung ( ca 22:00)

Sicherheitsbestimmungen:
Jeder teilnehmende Skipper ist über die nachfolgenden Sicherheitsbestimmungen hinaus allein selbst verantwortlich für die Sicherheit von Schiff und Mannschaft.
Mindestalter für Steuermann 18 Jahre
Schwimmwestenzwang bei Starkwind oder Sturmwarnung
Von 21:30 Uhr bis 05:30 Uhr generelle Schwimmwestenpflicht
Lichterführung gemäß BSO
Zusätzlich ist eine Vorsegelbeleuchtung zu führen
Tragen von geeigneter Kleidung mit Reflexstreifen
Tragen eines Notblitzes

Boote die zwischen 21:30 Uhr und 05:30 Uhr angetroffen werden, die die Sicherheitsbestimmungen nicht einhalten, werden ohne Protestverhandlung disqualifiziert. Ein Antrag auf Wiedergutmachung hiergegen ist ausgeschlossen.

Verzicht auf Urheberrechte:
Jeder Regattateilnehmer verzichtet auf die Urheberrechte an Bildern oder Filmen, die während der Regatta von ihm oder seinem Boot gemacht werden.

Haftpflichtversicherung:
Jedes teilnehmende Boot muss eine gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, die mindestens eine Deckungssumme von € 1,5 Mio deckt.

Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung – Unterwerfungsklausel
Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm. Er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das Richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den Verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder auf Grund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung Vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund für Sach- Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt/ bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten- Arbeitnehmer und Mitarbeiter- Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen die Schlepp, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz Behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.